Veneers

Veneers sind hauchdünne, außerhalb des Mundes fragil wirkende, fast transparente Keramikverblendschalen (to veneer=verblenden). Durch sie erhalten die sichtbaren Oberflächen der Frontzähne ein perfektes, fehlerfreies Aussehen. Dank der modernen Keramiken und vor allem der Adhäsivtechnik sind Veneers heute der stabilste Teilzahnersatz für die Frontzähne. Zugleich sind sie aufgrund des Keramikmaterials "immun" gegen Abrieb und Verfärbungen. Dreh- und Lückenstand der Frontzähne, Verfärbungen, sowie Anomalien der Zahnhartsubstanz können mittels Veneertechnik schnell und schmerzfrei idealisiert werden.


Patienteninformation

Die fast transparenten Veneers wirken sehr echt, selbst Zahnärzte können oft nicht ohne nähere Prüfung ein gutes Veneer von der natürlichen Zahnsubstanz unterscheiden.

Vorteile von Veneers

  • Veneers wirken außergewöhnlich schön und echt, sie können kaum von den natürlichen Zähnen unterschieden werden.
  • Geringe Abtragung der Zahnsubstanz bei der Präparation (0,5 - 0,7 mm). Bei einer Kronenpräparation muss ein Zahn dagegen bis auf einen Stumpf reduziert werden.
  • Kronenränder sind dicker, sie reizen das Zahnfleisch, welches auf Dauer zurückgehen kann. Dünne Veneerränder sind extrem zahnfleischfreundlich: das Zahnfleisch geht nicht zurück und die parodontalen Probleme treten nicht auf.

Daher sollte vor jeder Überkronung über die Veneeralternative gesprochen werden.

Wann empfehlen wir keine Veneers

  • Wenn die Zähne bereits überkront waren oder bei zu großen Defekten.
  • Bei Patienten, die zum Zähnepressen, Bleistiftkauen, nächtlichen Zähneknirschen (Bruxismus) neigen. Unter ständiger Überbelastung könnte die Haltbarkeit nicht garantiert werden.

Wer konsequent die Empfehlungen seines Zahnarztes und der Mundhygienikerin befolgt, wird sich um die Stabilität und dem langanhaltenden perfekten Aussehens seiner Veneers keine Sorgen machen müssen.