Gedächtnisstörung und Demenz

Nicht jeder, der vergesslich ist, leidet an einer Demenz. Eine gewisse Vergesslichkeit im Alter ist normal.
Wenn jemand jedoch Dinge an untypischen Stellen verlegt
(z. B. das Portemonnaie im Kühlschrank, den Haustürschlüssel im Backofen) oder zunehmende Probleme hat, nach Hause zu finden, dann sollte ein Neurologe aufgesucht werden.

Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V.


Vorkommen

In Deutschland leiden ca. 1,2 Millionen Menschen an einer Demenz. In Zukunft wird diese Zahl noch deutlich ansteigen. Im Alter von 65 bis 69 Jahren ist jeder 20., im Alter zwischen 80 und 90 Jahren jeder 3. betroffen. Die häufigste Form der Demenz ist die Alzheimer Demenz (60 %).

Gedächtnisstörungen können aber auch bei Schilddrüsenfehlfunktionen, Vitaminmangel oder Infektionserkrankungen auftreten. Diese Erkrankungen kann man sehr gut behandeln.

Weitere Formen sind

  • die vaskuläre Demenz
  • die Mischdemenz
  • die Parkinson-Demenz

sowie seltenere Formen wie die

  • Lewy-Körperchen-Demenz
  • die frontotemporale Demenz
  • die primär-progressive Aphasie
  • die semantische Demenz

Das können wir für Sie tun

  • Wir sind auf die Diagnostik und die anschließende Behandlung von Demenz spezialisiert.
  • Wir beraten Sie im Umgang mit Angehörigen, die unter Demenz leiden.
  • Wir nehmen uns die Zeit, gemeinsam mit Ihnen einen persönlichen Behandlungsplan zu erstellen, wenn Sie oder Ihre Angehörigen an Demenz erkranken.