Evozierte Potentiale

Was ist das?
Messungen der Leitfähigkeit von Sehbahn (VEP), Hörbahn (AEP), Nervenbahnen von Armen (Medianus-SEP) und Beinen (Tibialis-SEP).

Warum wird die Untersuchung durchgeführt?
Um herauszufinden, ob Störungen im Bereich der Sehbahn, Hörbahn oder im Bereich der Nervenbahnen der Arme und Beine – wie sie zum Beispiel bei entzündlichen Erkrankungen des Gehirns oder Rückenmarks auftreten - vorliegen.

Wann sollte diese Untersuchung durchgeführt werden?

  • Sie leiden unter unklaren Gefühlsstörungen der Arme oder Beine.
  • Es bestehen Sehstörungen, die unabhängig von eine Fehlsichtigkeit aufgetreten sind.
  • Sie leiden unter Gleichgewichtsstörungen.
  • Eine entzündliche ZNS Erkrankung (wie z. B. MS) wird vermutet oder liegt vor.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?
Es werden Oberflächenelektroden an Ihrem Kopf festgeklebt und ein leichter Stromreiz an den Armen bzw. Beinen gesetzt (SEP). Bei dem VEP schauen Sie auf ein Schachbrettmuster und dieser Reiz wird ebenfalls über Oberflächenelektroden an der Kopfhaut abgeleitet. Beim AEP erhalten Sie Schallreize über einen Kopfhöher, die Ableitung erfolgt auch hier über Oberflächenelektroden an der Kopfhaut.

Wie lange dauert die Untersuchung?
30 Minuten

Gibt es Risiken bei dieser Untersuchung?

Nein.

Muss etwas beachtet werden?
Es ist ratsam, einen Kamm oder eine Bürste mitzubringen, um die Frisur nach der Untersuchung wieder zu richten. Wenn Sie Brillenträger sind, bringen Sie diese bitte mit.

Kontraindikationen
Keine