Cluemed Event-Rekorder

Herzrasen und Schwindelattacken bergen für den Patienten große Unsicherheit: Was sind die Ursachen? Weisen die Beschwerden auf ernste Erkrankung des Herzens hin? Meist treten sie völlig unerwartet im Alltag auf. Der Arzt kann zwar ein EKG oder Langzeit-EKG durchführen, nicht aber unmittelbar während der Beschwerden. Das erschwert es, die Ursachen zu finden.

Ein mobiles EKG bietet Patienten Sicherheit: Es wird beim Eintreten von Herzrasen, Herzstolpern und Schwindelattacken gestartet und später von Ihrem Kardiologen im POLIKUM in Berlin ausgewertet.

Cluemed Event-Rekorder

Mobiles EKG: Was ist das?
Mit dem mobilen Event-Rekorder können Sie Ihr EKG jederzeit selbst aufzeichnen – die Bedienung ist einfach. Die gespeicherten Daten werden bei Rückgabe des Event-Rekorders mit dem Computer ausgewertet. Patienten mit hohem Risikofaktor gibt das mobile EKG mit dem Event-Rekorder durch die lückenlose Überwachung ein hohes Maß an Sicherheit im täglichen Leben. Seltene symptomatische Herzrhythmusstörungen können leichter und schneller diagnostiziert und behandelt werden. Nach den Auswertungen des Kardiologen gewinnen Sie mit der Zeit auch mehr Sicherheit beim Einschätzen von Beschwerden wie Herzstolpern, Herzrasen und Schwindelattacken.

Wie wird die Untersuchung durchgeführt?
Einfach aufsetzen, Knopf drücken und ein EKG wird jederzeit aufgenommen: Sie tragen den kleinen Event-Rekorder entweder in einem Hüftgurt oder lose in der Hemdtasche über einen längeren Zeitraum mit sich. Im Fall von Beschwerden wie Herzstolpern wird der Event-Rekorder leicht gegen die Brust gedrückt und somit das mobile EKG aufgezeichnet. Der Vorgang kann bei Bedarf mehrmals wiederholt werden. Die Auswertung erfolgt durch den Kardiologen in Berlin Charlottenburg, Berlin Fennpful und Berlin Friedenau.

Wann sollte ein mobiles EKG mit dem Event-Rekorder durchgeführt werden?

  • bei sporadisch auftretenden Herzbeschwerden ohne medizinischen Nachweis in einem EKG/Langzeit-EKG
  • bei Herzrhythmusstörungen
  • bei Patienten mit Herzstolpern oder Herzrasen, bei denen bislang keine Rhythmusstörungen diagnostiziert wurden
  • bei ungeklärten Schwindelattacken
  • bei Bluthochdruckpatienten mit Schwindelepisoden
  • bei Sportlern zur Erfassung von unbekannten Herzrhythmusstörungen
  • bei Herzinfarkt- und Bypasspatienten mit hohem Risikofaktor
  • bei Patienten mit neu implantierten Schrittmachersystemen
  •  

Gibt es beim mobilen EKG Risiken?
Nein.

Weitere Zusatzleistungen für Ihre Gesundheit