Für ein gutes Bauchgefühl: Darmkrebsvorsorge

Darmkrebs gehört zu den häufigsten Tumorerkrankungen in Deutschland und betrifft Frauen und Männer gleichermaßen. Neben Lebensumständen und Ernährungsgewohnheiten sind es besonders genetische Faktoren, die zur Entstehung von Darmkrebs beitragen können. Im Unterschied zu vielen anderen Krebserkrankungen kann Darmkrebs vom Gastroenterologen durch eine Darmkrebsvorsorge frühzeitig erkannt und so bei rechtzeitiger Früherkennung gut therapiert bis geheilt werden.

Für ein gutes Bauchgefühl: Darmkrebsvorsorge

Die Darmkrebsvorsorge

Die Angst vor Darmkrebs bereitet Ihnen Bauchschmerzen? Eine regelmäßige Darmkrebsvorsorge dient nicht nur der Früherkennung von Darmkrebs und Darmpolypen: Nach einer Darmspiegelung (Koloskopie) ohne Befunde verlassen Sie unsere Gastroenterologie im POLIKUM in Berlin mit einem guten Gefühl. Die Behandlung ist völlig schmerzfrei. Für Menschen ohne erhöhtes Darmkrebsrisiko ist es ausreichend, die Darmspiegelung alle

zehn Jahre zu wiederholen. Die Kosten einer Darmspiegelung im Rahmen der Darmkrebsvorsorge in der Gastroenterologie in Berlin Friedenau werden ab dem 55. Lebensjahr von allen Krankenkassen übernommen.

Zusätzliche Informationen finden Sie im Faltblatt Darmkrebsvorsorge des Fachbereichs Gastroenterologie von POLIKUM in Berlin.


Darmkrebsvorsorge: Risikogruppen

Bei Menschen mit erhöhtem Darmkrebsrisiko ist es ratsam, frühzeitig mit der Darmkrebsvorsorge zu beginnen und alle drei Jahre eine Darmspiegelung vornehmen zu lassen. Bei familiärem Darmkrebsrisiko wird die Darmkrebsvorsorge bereits ab dem 40. Lebensjahr empfohlen. In der Gastroenterologie im POLIKUM in Berlin beraten Sie unsere erfahrenen Gastroenterologen ausführlich zu Ihren Möglichkeiten.

Risikogruppen mit erhöhtem Bedarf für Maßnahmen zur Darmkrebsvorsorge sind:

  • Personen, in deren familiärem Umfeld bei drei oder mehr Personen Darmkrebs, Magenkrebs oder Gebärmutterkrebs aufgetreten ist
  • Personen, in deren familiärem Umfeld Darmkrebs, Magenkrebs oder Gebärmutterkrebs vor dem 50. Lebensjahr aufgetreten ist
  • Personen, in deren familiärem Umfeld vor dem 50. Lebensjahr Darmpolypen festgestellt wurden
  • Personen, deren Lebensstil durch ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, Stress sowie Alkohol- und Zigarettenkonsum geprägt ist
  • Personen, die unter chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn leiden
  • Personen, die an Diabetes mellitus erkrankt sind

 

 


Darmkrebsvorsorge: Inhalte und Ablauf

Inhalte und Ablauf der Darmkrebsvorsorge im POLIKUM in Berlin:

  • Beratung von Risikogruppen
  • Ernährungsberatung
  • Spezialsprechstunde für Personen mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis ulcerosa, Morbus Crohn)
  • Test auf verstecktes Blut im Stuhl (Okkultbluttest)
  • Austastung des Mastdarms
  • Darmspiegelung (Koloskopie)
  • Entfernung von Darmpolypen

 

 

Was Sie tun können:

Ein gesunder Lebensstil unterstützt die medizinischen Leistungen zur Darmkrebsvorsorge, die wir Ihnen in der Gastroenterologie in Berlin Friedenau bieten. Jeder kann das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, durch einige einfache Maßnahmen verringern:

  • Ausgewogene, fettarme Ernährung
  • Vermeiden von rotem Fleisch (Schwein, Rind, Lamm, Wild)
  • Verzicht auf Zigaretten- und Alkoholkonsum
  • Ausreichende Bewegung
  • Vermeiden von Übergewicht
  • Stressvermeidung, z. B. durch Sport, Entspannung (Work-Life-Balance)