Papillentomographie (HRT)

Die Papillentomographie ist eine nicht-invasive Methode im Rahmen der Glaukomfrüherkennung und Verlaufskontrolle, bei der glaukomatöse Veränderungen des Sehnervenkopfes (Papille) verlässlich nachgewiesen werden. Im Gegensatz zu anderen Untersuchungen kann die Papillentomographie bereits Aufschluss über den Zustand des Sehnervenkopfes geben, bevor es zu Sehfeldausfällen oder anderen Schäden kommt.

Papillentomographie (HRT)

Papillentomographie (HRT): Was ist das?
Bei der Papillentomographie mit dem HRT (Heidelberg Retina Tomograph) handelt es sich um eine ergänzende Untersuchung bei Verdacht auf ein Glaukom, die unsere Augenärzte im POLIKUM in Berlin durchführen. Sie liefert dreidimensionale Bilder, die bereits kleinste Veränderungen sichtbar machen und eine genauere Beurteilung erlauben als herkömmliche Methoden wie die reine augenärztliche Untersuchung.

Wer benötigt das Modul Papillentomographie?
Die Papillentomographie mit dem HRT ist sinnvoll für Patienten mit Verdacht auf ein Glaukom, mit bestehendem Glaukom, mit Veränderungen des Sehnervenkopfes oder mit erhöhtem Augeninnendruck.

Wie ist der Ablauf bei der Papillentomographie im POLIKUM in Berlin?
Bei der Untersuchung wird der Sehnervenkopf (Papille) mit einem speziellen Laser abgetastet und dreidimensional dargestellt.
Eine Pupillenerweiterung ist für die Papillentomographie nicht vonnöten.
Die Untersuchung ist schmerzfrei und nicht-invasiv, das Auge wird nicht berührt.
Nach der Untersuchung können Sie direkt wieder am Straßenverkehr teilnehmen.

Was kostet mich die Papillentomographie?
Die Kosten für eine Papillentomographie mit dem HRT liegen bei 77 €.

Weitere Zusatzleistungen für Ihre Gesundheit


IGeL Modul-03

Pachymetrie

IGeL Modul-01

Glaukomvorsorge